IR Großwerkstatt.png

Infrarot-Wärmestrahler für drinnen und draußen. Aus Schweden.

Die Wärmestrahler

Die Wärme wird von den Heizstrahlern an der Decke an die Oberflächen von Fußboden, Wänden, Gegenständen usw. übertragen, die ihrerseits Wärme an die Luft im Raum abgeben.

Auf dem Weg von der Decke bis zum Fußboden treten keine Verlust auf. Wärmestrahlen können mit normalen Lichtstrahlen vergliechen werden, ihre Verbreitung und Reflexion erfolgt relativ ähnlich.

 

Wärmestrahler erzeugen eine sehr gleichmäßige Terperaturverteilung zwischen Fußboden und Decke. Die kostenintensive Ansammlung überhitzter Luft wie bei anderen Heizsystemen kann dadurch vermieden werden. In Räumen mit hohen Decken ermöglichen Wärmestrahler deutlich Energieeinsparungen.

 

Ergänzende Heizung

Als Ergänzung zu anderen Heizsystemen oder bei einer Erweiterung sind Wärmestahler häufig eine einfache, kostengünstige Lösung. Bei einem wasserbeheizten Gebäude ist es oft einfacher und flexibler, einige elektrische Wärmestrahler zu installieren, als das Heizrohrsystem zu erweitern.

 

Schutz vor kalter Zugluft

Eine kalte Oberfläche, z. B. ein Fenster, hat eine kühlende Wirkung auf die umgebende Luft. Wärmestahler schützen wirkungsvoll und kostengünstig vor kalter Zugluft von Fensterfläche, indem die Fensterfläche aufgeheizt wird. Je kälter das Fenster, desto mehr Strahlungswärme ist erforderlich. Die Heizstrahlen gehen "automatisch" an die Stelle, an der sie am meisten benötigt werden, wodurch das Schaffen eines komfortablen Raumklimas erleichtert wird.

Vollheizung

Wärmestrahler wärmen zuerst die Personen, dann die Luft. Die abgegebene Wärme, die der gefühlten Termperatur entspricht, ist dadurch etwas höher als die eigentliche Lufttemperatur.

Wärmestrahlersysteme haben den besonderen Komfort, dass die Lufttemperatur um einige Grad niedriger sein kann als bei herkömmlichen Systemen, wobei mit jeder Termperaturreduzierung um ein Grad der Energieverbrauch um etwa 5 % gesenkt wird.

 

Punkt- und Flächenheizung

Mit Wärmestrahlern können verschiedene Bereiche im selben Raum verschiedene Temperaturen haben. Große Fläche können dabei in kleinere Zonen eingeteilt werden, so dass für jede Zone eine andere Komfortstufe eingestellt werden kann.

Es ist außerdem möglich, die Wärme auf einen bestimmten Punkt zu konzentrieren, z. B. auf einen einzelnen Arbeitsplatz. Das punktuelle Heizen ist im Wesentlichen wie eine punktuelle Beleuchtung steuerbar, wobei die Heizintensität nach Bedarf geregelt wird.

Das Hilton, Glaslobby

Malmö, Schweden (FRICO-BVH)

Die Auswahl des richtigen Wärmestrahlers

 

Wärmestrahler sind in unterschiedlichen Konstruktionen erhältlich. Vor allem die Installationshöhe, die Umgebung und der Typ der gewünschten Heizung bestimmen die Auswahl des Produkts.

Unsere Wärmestrahler sind in drei Hauptanwendungsbereiche untergliedert: "Büroräume, Geschäftsräume und öffenliche Räume", "Industrie und große Räume" sowie "Außenbereiche".

 

Komfort

Um ein komfortables Raumklima zu erzeugen, ist es wichtig, den richtigen Typ von Wärmestrahlern zu wählen.

Infrarot-Heizstrahler mit Halogenlampen mit etwa 2000 °C erzeugen eine intensive, kurzwellige Strahlung. Diese eignen sich gut für den Außenbereich oder für Räume mit sehr hohe Decken. Für eine ähnliche, aber weniger intensive Heizung können Infrarot-Strahler mit Röhrenelementen mit 750 °C verwendet werden. Die von diesen Heizstrahlern erzeugte Wärme kann mit der Strahlungswärme eines offenen Feuer verglichen werden.

Eine Thermokassette mit einer großen Oberfläche der Heizelements und einer Oberflächetemperatur von etwa 100 °C erzeugen langwellige Wärmestrahlen, die in Räumen mit einer normalen Deckenhöhe von etwa 2,7 Metern für eine gleichmäßige Wärmeverteilung und ein angenehmes Raumklima sorgt.

In einem Gebäude mit hohen Anforderungen an ein komfortables Raumklima sollte eine größere Anzahl von Wärmestrahlern mit geringerer Heizleistung anstelle von weniger Wärmestahlern mit hoher Heizleistung installiert werden.

Bei Flächen- oder Punktheizung sollten die Wärmestrahler so montiert werden, dass die Wärme mindestens aus zwei unerschiedlichen Richtungen abgestrahlt wird. Dies ist besonders wichtig, wenn die Wärmstrahler in niederigeren Höhe montiert werden.

Große Hallen in unterschiedliche Wärmezonen zu unterteilen, ist eine sehr energiesparende Methode, besonders wenn bestimmte Bereiche nur gelegentllich genutzt werden.

YogaKula, Wien (FRICO-BVH)

Kiruna Mine (FRICO-BVH)